Trotz Antrag auf Rückstellung: Bebauungsplan für Bahnhofsgelände Etwashausen beschlossen!

Over here? No, this way

In der Stadtratssitzung am 22.10.20 wurden Tatsachen geschaffen und wertvolles Flächenpotenzial geopfert. Wieder einmal heißt es in Kitzingen: Mehr Lebensmittelhändler, mehr Flächenversiegelung.

Wir kritisierten erneut die geplante massive Bebauung des Geländes. Wir haben die Alternative Wohnbebauung und Park vorgeschlagen und um vorherige Bürgerbeteiligung gebeten.

Wir stellten den Antrag, den Tagesordnungspunkt Bebauungsplan Nr. 108 „Alter Etwashäuser Bahnhof”; AufstellungsbeschlussVorlage: 2020/226 abzusetzen und zunächst eine Verträglichkeitsanalyse für die Auswirkungen auf die Innenstadt durchzuführen.

Vergeblich: Mit 10:17 Stimmen wurde der Antrag auf Rückstellung abgelehnt und mit 17:10 Stimmen die Aufstellung des Bebauungsplan und die Änderung des Flächennutzungsplans für das ehemalige Bahnhofsgelände beschlossen.

FÜR die Vertagung des Beschlusses stimmten neben uns GRÜNEN die SPD-Stadträte Dr. Brigitte Endres-Paul Manfred Paul und Klaus Heisel, außerdem Klaus Christof (KIK) und Andreas Moser (CSU). Mit Ausnahme von Stadtrat Moser stimmte die CSU-Fraktion geschlossen für die Beschlussfassung, ebenso die anderen Fraktionen und Gruppierungen.

Das gab es noch nie im Kitzinger Stadtrat: Auch der Antrag von Andrea Schmidt auf namentliche (!) Abstimmung wurde mit 5:22 Stimmen abgelehnt. Wir fragen uns, weshalb.

GRÜNE Stadtratsfraktion Kitzingen