Aufstellen von Trinkwasserspendern als Klimaanpassungs – Maßnahme

Trinkwasserspender in Wien
Beispiel Trinkwasserspender in Wien. Foto: Klaus Sanzenbacher

BEIM 2. ANLAUF ERFOLGREICH: Antrag vom 12.08.2022

Unser erster Antrag wurde bei den Haushaltsberatungen am 25.02.2021 leider abgelehnt. Nach der Hitzewelle im vergangenen Sommer haben wir den Antrag in leicht abgewandelter Form erneut eingereicht am 12.08.2022. In der Stadtratssitzung am 29.09.2022 sprach sich die Mehrheit des Stadtrates dann für das Aufstellen von Trinwasserspendern aus.

Die Stadt Kitzingen stellt der Bevölkerung durch das Aufstellen von Trinkwasserspendern Möglichkeiten zur Verfügung, sich während des Aufenthaltes in der Innenstadt mit Trinkwasser zur versorgen.

Begründung

Kitzingen ist ein Hotspot der Klimaerwärmung, was sich auch in diesem Jahr wieder deutlich an bayerischen Hitzerekordwerten zeigt. Andauernde Hitzeperioden sind kein vorübergehendes Phänomen, sondern werden häufiger und intensiver.

Diese Hitzeperioden gehen einher mit negativen Auswirkungen für unsere Umwelt und belasten den menschlichen Organismus mit teils gravierenden gesundheitlichen Folgen.

Eine sinnvolle Maßnahme i. S. guter Hitzevorsorge sehen wir in der Planung und Errichtung von Trinkwasserspendern in der Innenstadt, wie sie auch die Bundesregierung derzeit plant (Mainpost vom 11.08.2022).

Die Stadt trägt damit ihren Teil zur Gesundheitsvorsorge ihrer BewohnerInnen und erhöht gleichzeitig die Aufenthaltsqualität für BesucherInnen und EinwohnerInnen in der Innenstadt.

In Frage käme unseres Erachtens die Errichtung von Trinkwasserspendern z. B. vor dem Rathaus, vor dem Standort der alten und neuen Tourist-Information und im Rosengarten, um in der Stadt das Auffüllen mitgebrachter Trinkflaschen sowie eine direkte Erfrischung aus den Wasserspendern zu ermöglichen.

Mittels umgehender Aufnahme der Planungen besteht u. E. auch die Möglichkeit, in den Genuss eines lt. Medien geplanten Förderprogrammes zur Errichtung von 1.000 Trinkwasserbrunnen in Innenstädten zu kommen. Bei der LKW wurden im letzten Jahr bereits erste Überlegungen zu kostengünstigen Standorten angestellt, auf die hierbei zurückgegriffen werden kann.


Erster Antrag der Grünen Fraktion zum Haushalt 2021

Das haben wir beantragt:

Im Vermögenshaushalt sind 15.000 € zum Aufstellen von Trinkwasserspendern einzustellen.

Begründung:

Kitzingen ist ein Hotspot der Klimaerwärmung, was sich sher deutlich mit der Rekordtemperatur von 40,3 °C im Jahr 2015. Neben Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels sind auch Maßnahmen zur Klimaanpassung erforderlich, damit Menschen, Pflanzen und Tiere auch in Zukunft gut in Kitzingen leben können.

Hitzeperioden gehen einher mit negativen Auswirkungen für unsere Umwelt und belasten den menschlichen Organismus mit teils gravierenden gesundheitlichen Folgen. Der dramatische Verlust an Bäumen und das Erfordernis zu Neuanpflanzungen von Baumarten, die an wandelnde klimatische Bedingungen angepasst sind, sind weitere augenfällige Beispiele hierfür.

Neben der Erarbeitung umfassender Konzepte, wie die Stadt auf diese Herausforderung reagieren soll, sind auch sofort durchführbare Maßnahmen erforderlich. Zu denken wäre etwa an die Errichtung von Trinkwasserspendern z. B. vor dem Rathaus, der Tourist-Information und am Bahnhof, um den Besuchern der Stadt das Auffüllen mitgebrachte Trinkflaschen zu ermöglichen bzw. sich direkt aus den Wasserspendern zu erfrischen.